Die Presse
über MBG

Pressemeldungen

Pressemeldungen

Energiespektrum 08.2014

Heizen mit Lackresten

"Reststoffverwertung

Eine Firma für Metallbeschichtungen in Thüringen hat mit viel Engagement und eigenenm Geld ein thermisches Verwertungsverfahren für Pulverlackreste entwickelt. Die erzeugte Wärme wird für die Hallenheizung genutzt. Das Verfahren ist einzigartig und inzwischen patentiert."

Quelle www.energiespektrum.de

Zum Artikel

Besser Lackieren 08.2014

Aus Overspray wird Energie – Wie sich Restlacke weiterverwerten lassen

"Der Lohnbeschichter MBG hat zusammen mit dem Fraunhofer-IFF ein Verfahren entwickelt, mit dem Pulverreste zur Wärmeerzeugung für Werkhallen, Vorbehandlung und Trockner genutzt werden können (! besser lackieren 4/2013). Dieses Konzept und der hohe Anspruch des Lohnbeschichters an Energieeffizienz und Qualität überzeugten im November die Juroren des besser lackieren Green Awards, die das Unternehmen zu den Finalisten kürte."

Quelle www.besser-lackieren.de

Zum Artikel

mo - Magazin für Oberflächentechnik 12/2013

Qualität nicht nur für den Prüfer

"Ein Lohnbeschichter in Gerstungen sieht Zertifizierungen nicht als notwendiges Übel, sondern als Möglichkeit, die eigenen Prozesse auf dem höchsten Qualitätsniveau zu halten. Projekte wie das zweithöchste Gebäude Frankfurts - der Tower 185 - verdeutlichen den Erfolg"

Quelle www.metalloberflaeche.de

Zum Artikel

DBZ – Deutsche BauZeitschrift, 9/2013

Hochwertig, nicht großspurig – Die Fassade der Stadthalle Reutlingen

„Für die Beschichtung entwickelte HW zusammen mit dem eigenen Betrieb MBG Metallbeschichtung Gerstungen sowie dessen Pulverlieferanten ein Sonderpulver in Form eines Feinstrukturlackes, der durch einen 2-schichtigen Pulverauftrag zu einer „wolkigen Oberflächenausbildung“ mit entsprechenden Metallic-Anteilen geführt hat und der Fassade eine natürliche Anmutung verleiht. Die letzte der kristallinen Schichten sei von Hand aufgetragen worden, wodurch die Oberfläche der Aluminiumteile eineTiefe erhalte und nicht flächig wirke, sondern wolkig, sagte Max Dudler gegenüber der regionalen Presse. Dieses spezielle Verfahren habe man für die Fertigung der Reutlinger Stadthallenfassade erstmals angewandt.“

Quelle: www.dbz.de

Zum Artikel

www.besserlackieren.de, Kabinen-Anlagen-Technik, 08.03.2013:

Mit Abfällen aus Lack und Kunststoff heizen

„Seien es Lackpulver oder Schleifstäube – Abfälle zu entsorgen ist teuer. Künftig können sich Betriebe die Entsorgungskosten sparen und gleichzeitig die Heizkosten senken: Mit einer jetzt vom Fraunhofer IFF entwickelten Verbrennungsanlage für pulverförmige Reststoffe."

Quelle: www.besserlackieren.de

Zum Artikel

IFFOCUS, 1/2013

Heizen mit Abfällen aus Lack und Kunststoff

Sollen Bauteile und andere Gegenstände lackiert werden, benötigt man sehr viel Lack. Doch nur ein Teil der Farbe landet auf dem Bauteil, der Rest geht daneben und wird abgesaugt. Je nach Anforderung und Verfahren kann dabei auch viel Abfall entstehen. Diese Restfarbe wiederzu verwerten hat Grenzen: Mischen die Lackie rer zu viel »recycelte« Farbe unter, leidet die Qualität der Lackierung. Die Unternehmen entsorgen daher den überwiegenden Teil des Lacks – ein teures Unterfangen. Ähnlich ist es bei Schleifprozessen: Auch hier fallen viele Reststoffe an, für dessen Entsorgung die Betriebe tief in die Tasche greifen müssen. Christian Würfel, Geschäftsführer der MBG Metallbeschichtung Gerstungen GmbH machte sich Gedanken darüber, wie Industriebetriebe sich zukünftig solche Entsorgungskosten sparen und zudem die Heizkosten für Räume, Trockenkammern und viele weitere Hochtemperaturprozesse senken könnten.

Zum Magazin